Direkt zum Inhalt.

 

 

saturn Wenn wir zu unserem inneren Saturn reisen, so kommen wir mit unserer eigenen Struktur, unserer Fähigkeit uns abzugrenzen und Verantwortung für uns und andere zu übernehmen, in Berührung.

Saturn ist das Prinzip in uns, dass dafür sorgt, dass wir Dinge auch wirklich auf die Erde bringen und nicht nur in Phantasien steckenbleiben. Er hilft uns, uns als eigenständiges Individuum zu entwickeln, zeigt uns aber auch, wo wir uns zu sehr abschotten und uns Neuem verweigern.

Saturn in der Mythologie

Saturn begegnet uns sowohl in der römischen als auch der griechischen Mythologie. Bei den Römern war Saturnus der Gott des Ackerbaus, der Obst- und Weingüter. Er war mit der römischen Göttin Ops verheiratet, die für den Erntesegen und die Fruchtbarkeit zuständig war, die aber auch als Schutzgöttin der Neugeborenen verehrt wurde.

(Francisco José de Goya y Lucientes)Im antiken Griechenland wird Saturn Chronos gleichgesetzt. Er war der jüngste Sohn von Uranos, dem gestirnten Himmel und Gaia, der Erde. Uranos zeugte fortwährend Kinder , die Kyklopen, die er dann in den Tartaros (die Unterwelt) verbannte.Weitere Kinder, die Titanen, verbarg Gaia fortan in sich, um sie vor Uranos zu schützen. Als ihr dies zuviel wurde, forderte sie ihre Kinder auf, gegen den Vater aufzubegehren und ihn zu entmannen. Unter der Führung von Kronos, dem jüngsten Titanen, taten sie dies auch und Kronos entmannte Uranos mit einer Sichel im Schlaf und warf sein Geschlecht ins Meer. Aus dem sich bildenen Schaum entsprang Aphrodite. Aus dem zu Boden gefallenen Blutstropfen entstanden die Erinnyen, jene drei Furien, die seitdem Vatermord und Meineid verfolgen.So wurde Kronos zum Alleinherrscher. Er heiratete seine Schwester, die Titanin Rhea. Aufgrund eines Orakelspruches, der ihm prophezeite, dass auch er von einem seiner Söhne entthront würde, verschlang er all seine Kinder. Nur Zeus konnte vor ihm gerettet werden. Dieser übernahm dann später die Macht.

Januskopf von RoquepertuseNach seiner Absetzung wurde Kronos/Saturn in einer Überlieferung nach Elysium, einem Teil der Unterwelt, in dem die Seligen sich aufhalten, verbannt. Eine andere Version sagt, dass er im Tartaros gefangen gehalten wurde. In der römischen Überlieferung siedelte Saturnus sich in Latium ( Gebiet um Rom- man denke an 'Latio Rom') an und machte das Land urbar, indem er die Gesetzmäßigkeiten der Natur beobachtete. Er lehrte dort König Janus die Bestellung der Felder und die Prinzipien von Recht und Ordnung. Unter Saturn als König herrschte das mythische Goldene Zeitalter in Latium, eine völlig sorgenfreie und schuldlose Zeit. Schließlich wird er selbst zum Herrscher in Latium und identisch mit dessen König Janus. Als dieser Janus ( Link zur Webseite: www.lateinservice.de) zeichnet er sich durch seine zwei Köpfe bzw. zwei Gesichter aus. Das eine ist für die Rückschau in die Vergangeheit zuständig, das andere blickt wissend in die Zukunft.

Weiter mit Zur Symbolik von Saturn