Direkt zum Inhalt.

 

 

NeptunWenn wir zu unserem inneren Neptun reisen, nehmen wir Kontakt auf mit dem Teil in uns, der die Grenzen von Ich-Bewußtsein und Außenwelt immer wieder auflöst und uns erinnert, daß wir Teil eines größeren Ganzen sind.

Dieser Teil läßt uns die Sehnsucht nach einer anderen Welt verspüren und kann gleichermaßen Motivation sein für totale Hingabe und Hilfsbereitschaft, für Religion oder für Weltflucht und Sucht.

Neptun in der Mythologie

Im Griechischen Mythos ist Neptun der Meeresgott Poseidon, Neptun ist seine römische Entsprechung.

neptunKronos, der einstmals seinen Vater Uranos entthront hatte, um selbst die Herrschaft an sich zu reißen, fürchtete, es könne ihm ähnlich ergehen, und verschlang deshalb Poseidon, Hades, Hestia, Demeter und Hera.
Der herangewachsene Zeus zwang seinen Vater, die Geschwister wieder auszuspeien, so daß daraufhin der Kampf um die Weltherrschaft begann. Poseidon wurde das Meer zugeteilt.
Er war Herr der Erdentiefe, der Erdhalter und Erderschütterer, der mit seinem Dreizack - ein Geschenk der Kyklopen - Erdbeben und Stürme erregte.

Sein Palast liegt im tiefen Ozean. Dort hat er einen Wagen mit weißen Pferden, seinen Lieblingstieren; sie haben kupferne Hufe und goldene Mähnen, und wenn Poseidon/Neptun sich auf seinem Wagen nährt, legen sich Stürme, und Seeungeheuer beginnen zu tanzen.

Aber je nach seiner emotionalen Situation kann es auch genau umgekehrt sein, und die aufgetürmten Wogen reißen die Seefahrer mit in die Tiefe.

Wenn er auftaucht aus den Wogen des Meeres, umgeben von Nymphen und singenden Sirenen, spiegelt sich das Sonnenlicht in seinem Dreizack, und der Blitz dieser göttlichen Helligkeit kann die Seefahrer entweder erleuchten oder in den Wahnsinn treiben.

Darüber macht sich Poseidon/Neptun jedoch keine Gedanken, beides ist ihm" gleich-gültig".

poseidonEr ist an Größe und Ausstrahlung Zeus/Jupiter gleich, aber nicht an Macht. So versucht er immer wieder, Land zu erobern, indem er es überschwemmt, um es so seinem Reich einzuverleiben und seinen Herrschaftsbereich auszudehnen.

Ähnlich wie Zeus/Jupiter hat er viele Geliebte. Er will sich mit allem verbinden, alles lieben, unterliegt dann aber oft Enttäuschungen, da er vorher selbst getäuscht hat.

Odysseus ist auf seinen Irrfahrten oft den Launen Poseidon/Neptuns ausgeliefert. Nebel und die Sirenen, Gefährtinnen aus seiner Tiefe, verwirren die Orientierung.

Als alle seine Männer untergegangen sind und er allein im tosenden Meer treibt, ruft er Poseidon/Neptun an: Was habe ich Dir getan?" Und Poseidon/Neptun antwortet:

"Mensch, ich wollte Dir zeigen,
ohne die Götter bist Du ein Nichts,
mit ihnen alles".

Weiter mit Neptun im Horoskop