Direkt zum Inhalt.

 

 

Wenn wir zu unserem inneren Jupiter reisen, so lernen wir unseren Weg zur Sinnhaftigkeit unseres persönlichen Lebens kennen.

JuJupiterpiter ist das Prinzip in uns, dass dafür sorgt, dass wir die Hoffnung, irgendwann einmal anzukommen, nicht aufgeben. Er verkörpert in uns die Instanz, die nach Wachstum und Horizonterweiterung strebt und die uns hilft, die Sinnhaftigkeit unseres eigenen Lebensweges zu begreifen.

Jupiter in der Mythologie

Jupiter entspricht in der griechischen Mythologie dem Gott Zeus. Zeus war der Herrscher unter den Göttern. Er wurde "Vater aller Götter und Menschen" genannt und sein Wirken bezog sich auf die Gesamtheit des Weltgeschehens als "Verwalter" des Schicksals (fatum). Er war der Gott der Himmelshelle und wurde deshalb auf höher gelegenen Orten und Hügeln verehrt. Als oberster Gott des Himmels ist er als Wettergott für Regen, Schnee, Hagel und Gewitter verantwortlich. Er wird deshalb auch fast immer mit Donnerkeilen abgebildet, die unfehlbare Waffen darstellten. Er war aber auch für das gute Wetter zuständig.

Der Beginn einer neuen Ära

jupiterSeine Mutter war Rhea, sein Vater Kronos/Saturn. Kronos verschlang seine Kinder immer, weil er einen Aufstand von ihnen fürchtete. Seine Mutter jedoch beschützte Zeus und gab Kronos einen mit Windeln umwickelten Stein zum Verschlingen. So wurde Zeus wurde auf Kreta geboren. Später überwanden Zeus und seine Geschwister in einem gewaltigen Kampf - unterstützt von den Kyklopen- ihre unter der Führung des Kronos kämpfenden Gegner, die Titanen, und traten nun die Weltherrschaft an. Zeus, Poseidon und Hades einigten sich bei der Aufteilung der Herrschaft über Himmel und Erde, Meer und Unterwelt.

Der Beginn der Zeus-Ära fällt zusammen mit dem Ende der minoischen Herrschaft um 1200 v. Chr. - eine Zeit, in der vor allem die Erdgöttinnen verehrt wurden. Interessant ist, dass mit Zeus der Himmel als Sitz der Götter zum Ort der Verehrung wurde. Übertragen drückt dies auch einen Bewusstseinswandel vom Unbewussten, Instinkthaften (Erdgöttinnen) hin zum Bewussten aus, aber auch vom Weiblichen zum Männlichen.

Göttlichkeit und Hybris

Zeus lebte und herrschte auf dem Gipfel des wolkenverhangenen Olymp. Er war ein einfallsreicher, unsteter und abenteuerlustiger Gott, der immer nach Fülle und Wachstum strebte und recht menschliche Eigenschaften verkörperte. Gerade in Bezug auf seine sinnlich-erotischen Abenteuer, fand er immer Mittel und Wege das Objekt seiner Begierde zu erobern. Aus Angst ebenfalls von seinen Kindern getötet zu werden, verschlang er die von ihm schwangere Göttin Metis, deren Name übersetzt Weisheit bedeutet. Als er dann fürchterliche Kopfschmerzen bekam, spaltete ihm Hephaistos, der olympische Gott des Feuers und der Schmiedekunst, den Kopf und heraus sprang Athene. Sie ist als Göttin der Gerechtigkeit bekannt.

Weiter mit Jupiter im Horoskop


Jupiter im Horoskop

JupiterDa Zeus in der Mythologie den Beginn eines neuen Zeitalters verkörpert, steht er auch in unserem Horoskop für die Bereiche, in denen etwas Altes untergeht und neue Werte sich zeigen. Jupiter braucht kanpp 12 Jahre, um wieder an seinen Ursprungsort im Horoskop zurück zu kehren. Dieses Zyklus symbolisiert einen Prozess der Neuanpassung unserer Ideen an gesellschaftliche und private Erfordernisse. Gehen Sie Ihr Leben einmal im Geiste zurück. Wie hat sich Ihre Denkweise im Leben verändert? Gab es bestimmte Phasen, an die Sie sich besonders erinnern?

In der psychologischen Astrologie geht man davon aus, dass der Mensch ein inneres Streben hat, das zu werden, was in ihm angelegt ist. Jupiter spielt in diesem Prozess eine maßgebliche Rolle.Wenn er einen Planeten in unserem Horoskop auf seiner Reise aspektiert, werden wir aufgefordert, nach neuen sinnstiftenden Ausdrucksweisen dieses Planeten zu suchen. Die Ideen, die dann in uns auftauchen, können zu mehr Wachstum führen, sie müssen es aber nicht. Manchmal zeigt uns uns Jupiter auch den Teil von Zeus, der übertreibt und voller Hybris nur auf sich selbst schaut. Wir können uns und unsere Vorstellungen dann für so groß halten, dass wir den Blick auf die Realität verlieren. Unser Ego bläht sich auf und wir werden in unseren Vorstellungen dogmatisch. Oft haben führende Politiker oder religiöse Führer einen stark gestellten Jupiter, der sie starr in ihren Anschauungen werden lässt. Jupiter steht dann als Kompensation für das eigene Gefühl der Minderwertigkeit und gebärdet sich hoch moralisch.

Da, wo Jupiter in unserem Horoskop steht, sind wir nicht automatisch weise. So wie Zeus sich Metis, die Weisheit, erst einverleiben musste, kann Jupiter in uns der Kanal sein, durch den wir in die Lage versetzt werden, die Einzelteile unserer Welt- und Lebenssicht zu einem Ganzen zusammenzusetzen und dadurch weiser zu werden. Wenn es uns jedoch nur um unsere eigene Größe geht, kann uns der Donnerkeil des Zeus treffen und dafür sorgen, dass wir von unserem hohen Ross herabfallen. Eine Reise zu und mit Jupiter sollte immer eine Reise ohne Ego sein. Erst dann werden die neuen Ideen, die in uns auftauchen, uns nicht auf Irrwege führen.

Weiter mit Begegne deinem inneren Jupiter


Reise zu deinem inneren Jupiter

JupiterWenn du deinem inneren Jupiter begegnen willst, stelle dir eine Reise ins Ausland vor. Auf dieser Reise begegnen dir viele Menschen, du sammelst Erfahrungen. Irgendwann kommst du an einen Ort, der lichtdurchflutet ist und sich auf eine Anhöhe befindet.Vielleicht ist es ein Tempel oder ein Kloster, vielleicht auch ein Ort einer alten Kultur. Du spürst die Ausstrahlung, die von diesem Ort ausgeht und erkundest ihn. Hier findest du deinen inneren Jupiter.

Du kannst ihn befragen

  • was dir hilft, Dinge, die dir auf deinem Lebensweg geschehen, zu verstehen
  • wie du mehr Fülle und Optimismus in dein Leben bringen kannst
  • wie du deinen weiteren Lebensweg gestalten kannst
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok