Direkt zum Inhalt.

 

 

Stimmen, Stimmen.

Höre, mein Herz,
wie sonst nur Heilige hörten:
daß sie der riesige Ruf
aufhob vom Boden; sie aber knieten,
Unmögliche, weiter und achtetens nicht:
So waren sie hörend.
Nicht, daß du Gottes ertrügest
die Stimme, bei weitem.
Aber das Wehende höre,
die ununterbrochene Nachricht,
die aus Stille sich bildet.

aus der ersten Duineser Elegie von Rainer Maria Rilke

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok