Direkt zum Inhalt.

 

 

Als ich das neue Layout meiner Homepage plante, schrieb ich meiner Grafikerin, sie solle mit den Worten Wendepunkte, Gedanken, Blickwechsel und Astrologie spielen.

Als ich das Ergebnis sah, musste ich feststellen, dass das Wort Blickwechsel zu Blickwerk geworden ist und das ungewollt, einfach aufgrund der Verwischtechnik.

vexierbild

Ich dachte, jetzt ist ein neues Wort geboren, aber ich täuschte mich. Im Internet findet man mehrere Seiten mit dem Titel Blickwerk, meistens von Künstlern/ Fotografen, die mit dem Wort auf neue Ebenen der Wahrnehmung aufmerksam machen wollen.

Dann erinnerte ich mich an einen Artikel Innere Bilder im Horoskop, den ich vor einiger Zeit hier veröffentlicht habe: Innere Bilder im Horoskop. Hier hatte ich begonnen mit Rilke:

Denn des Anschauns, siehe, ist eine Grenze.
Und die geschaute Welt
will in der Liebe gedeihn.
Werk des Gesichts ist getan,
tue nun Herz-Werk
an den Bildern in dir.

Rilke spricht von Herz-Werk und davon, dass das Anschaun eine Grenze hat.

Blickwerk nun, ist das, was wir täglich erschaffen:
wir schauen, vergleichen das, was wir sehen, mit Bekanntem, ordnen es ein, sortieren es aus, wenn es unbekannt ist. Und zum Schluss halten wir das, was wir sehen, für Realität.

Bedenkt man, dass es viele verschiedene Ebenen gibt, auf denen man etwas wahrnehmen kann:

  • die Ebene des Universums
  • die Ebene der Erde als Planet
  • die Ebene des täglichen Lebens
  • die mikroskopische Ebene der Zellen und die noch darunter liegende Ebene der Atome, auf der quantenphysikalisch nichts Festes existiert, auf der alles leer und doch reine Energie ist,

dann begreift man, dass des Anschauns eine Grenze ist, die sich dadurch bestimmt, worauf man seinen Focus richtet.

Unser Blickwerk ist EINE Möglichkeit von vielen und auf der Ebene einer höheren Intelligenz sind alle Blickwerke gleich wahr. Dies zu erinnern, macht das Leben faszinierend.

Tun Sie Herz-Werk an Ihrem Blickwerk und lassen Sie sich vom Tiefgründigen berühren!